Skip to main content

Whisky des Monats – der 12-jährige Singleton of Dufftown

Jetzt ist die Zeit, in der viele Menschen im Dunkeln zur Arbeit fahren und auch der Tag verabschiedet sich wieder viel eher. Am Abend versinkt die Sonne glutrot am Horizont, schickt die letzten kräftigen Strahlen durch die bunten Blätter der Bäume und lässt sie leuchten. Die ersten Flammen prasseln im Kamin im Wohnzimmer. Auf den Terrassen und in den Gärten verabschieden wir den Sommer mit Lagerfeuern und die Kerzen werden wieder herausgeholt. Was könnte besser in diese Jahreszeit passen als ein Speyside-Whisky, der golden im Glas funkelt und seine Kraft, Wärme und Süße verströmt. Unser Whisky des Monats hat all das: die Wärme des Sommers, die Süße von vollreifem Fruchtkompott, den Duft von Holz und Heu im Herbst sowie die erste Bitterkeit des nahenden Winters. Wir stellen vor: den The Singleton of Dufftown.

Unser Whisky des Monats Oktober 2020 - der Singleton of Dufftown 12 Jahre.
Unser Whisky des Monats Oktober 2020 – der Singleton of Dufftown 12 Jahre.

Die Dufftown-Brennerei in der Speyside

Die Herkunft des The Singleton of Dufftown steckt schon im Namen. Aus der Whisky-Hauptstadt Schottlands stammt er. Hier in Dufftown stehen sieben Brennereien für vorzüglichen Speyside-Whisky auf kleinstem Raum. Fast schon könnte man Dufftown als eigene Whisky-Region bezeichnen, aber wirklich nur fast.

Der Singleton aus der Dufftown-Brennerei nun ist ein kleines Kuriosum. Singleton ist keine richtige Qualitätsbezeichnung, eher so etwas wie ein Markenzeichen. Denn es gibt nicht nur aus Dufftown gleich mehrere Single Malts mit unterschiedlicher Lagerzeit, sondern sogar noch zwei weitere „The Singleton“ aus anderen Brennereien. Diageo, der Besitzer von Dufftown und vielen weiteren schottischen Destillerien hat Drillinge geschaffen und sie in die weite Welt geschickt. Der The Singleton of Glendullan ist für den nordamerikanischen Markt gedacht, der Singleton of Glen Ord wird in Asien vertrieben. Die europäischen Gaumen bekommen den Single Malt aus Dufftown. Und ehe wir noch viel über die Brennerei Dufftown erzählen, wollen wir uns lieber dem Geschmack widmen, den die Brennmeister für die europäischen Whisky-Einsteiger geschaffen haben.

Wie schmeckt der The Singleton of Dufftown 12 Jahre?

Der 12-Jährige The Singleton of Dufftown sollte schon einmal vom Markt genommen werden, als man den 15- und den 18-Jährigen einführte. Glücklicherweise ist das bis jetzt nicht passiert, so dass man diesen exzellenten Single Malt aus der Whisky-Hauptstadt Schottlands zum kleinen Preis auch weiterhin genießen kann. Den Singleton of Dufftown bekommt man sowohl mit einer Umverpackung als auch als pure Flasche. Die Flasche hat eine breite, ausladende Form und gaukelt ein bisschen mehr Inhalt vor, als darin ist. Doch genug der Worte zur Verpackung, schauen wir uns den The Singleton of Dufftown doch einmal genauer an.

Singleton of Dufftown 12 Jahre - Farbe und Schlierenbildung.
Singleton of Dufftown 12 Jahre – Farbe und Schlierenbildung.

– Auge –

Der Singleton of Dufftown präsentiert sich satt bernsteinfarben im Glas. Das Auge täuscht hier aber, denn der The Singleton of Dufftown ist gefärbt. Das ist grundsätzlich nicht verboten und tut auch dem Geschmack nichts, ist aber dennoch eine in unseren Augen weit verbreitete Unsitte, um ein helles goldenes Lebenswasser noch ein wenig künstlich altern zu lassen. Je dunkler ein Whisky ist, desto länger lag er im Fass. Die künstliche Färbung hat der The Singleton of Dufftown selbst als 12-Jähriger aber gar nicht nötig, wie unser Tasting gleich zeigen wird.

– Nase –

Schon beim Entkorken der Flasche strömt der typische Geruch eines Speyside-Whiskys in die Nase. Im Glas dann spüren wir eine kräftige Eiche, die sich sogleich mit süßem Malz und reifen Früchten mischt. Eine wunderbare Würze setzt sich in die Nase, die sofort Lust auf mehr macht. Süffig, ganz und gar nicht sprittig mischen sich feine Haselnussaromen hinzu, etwas Zitrus, vielleicht ein wenig Orange. Geübte Nasen erkennen einen Hauch von Feige und einen leichten Anflug von Heu.

– Gaumen –

Der erste Eindruck setzt sich im Gaumen fort. Jetzt aber kommt zuerst die volle Wucht der Speyside-Süße in den Mund. Erst dann spürt man die Bitterkeit der Eichenholzfässer, die sich mehr und mehr entfaltet. Cremig, fast ölig legt sich ein Kompott aus vollreifen Äpfeln in den Gaumen, umrahmt von gerösteten Nüssen, einem schönen Malz und etwas Karamell. Dahinter runden die typischen Speyside-Zitrusnoten, ein klein wenig Orange und die Würzigkeit des Sherrys den Genuss ab. Sehr fruchtig, intensiv und körperreich präsentiert sich der The Singleton of Dufftown auf der Zunge. Hätte man nicht auf das Etikett geschaut, könnte man meinen, dass man keinen 12-, sondern eher einen 15-jährigen Single Malt im Glas hat.

Natürlich ist der Dufftown-Whisky nicht ganz so komplex wie ein länger gereifter, aber trotzdem beeindruckend am Gaumen. Der Sherry kommt nicht so süß daher, dafür sorgen eher das Malz und die reifen Früchte, die einen Eindruck von braunem Zucker mitbringen. Die Lagerung im europäischen Sherry-Fass spürt man eher würzig, holzig, mit Ansätzen von Kaffee. Diese Holznoten setzen sich im Gaumen fort, der Whisky bekommt eine Bitterkeit, die nicht unangenehm ist, wird leicht trocken, lässt ein bisschen frisches Heu durch. Wahnsinn für einen Single Malt aus der Speyside in dieser Preisklasse.

– Abgang –

Der The Singleton of Dufftown verabschiedet sich mittellang und trocken. Lange noch spürt man die europäische Eiche im Mund, eine leichte Süße und ein warmes Gefühl bleiben, und erinnern daran, bald wieder einmal ein Glas von diesem wirklich guten Tropfen zu genießen.

Für wen ist der The Singleton of Dufftown besonders zu empfehlen?

Ein Dram Singleton of Dufftown 12 Jahre.
Ein Dram Singleton of Dufftown 12 Jahre.

Der The Singleton of Dufftown ist der perfekte Whiskey für Einsteiger. Neben den Lowland-Ladies sind die süßen und geschmeidigen Speyside-Whiskys grundsätzlich sehr gut für den ersten Kontakt mit dem vielfältigen Geschmack Schottlands geeignet. Doch der Dufftown kann noch mehr. Der Single Malt besticht durch eine Körperfülle und Intensität, die man einem 12-Jährigen gar nicht zutraut. Er ist nicht nur einfach süß, sondern spielt mit Früchten, Malz und Karamell, die typische Vanille hält sich ein bisschen zurück. Dafür entfalten sich komplexe Holznoten, die leicht bitter anklingen, eine Erinnerung an Kaffee hervorholen und dadurch schon auf komplexere und reifere Single Malts vorbereiten. Wem dieser Whisky gefällt, der ist auf einem guten Weg, sich auch den ein oder anderen teureren Tropfen zu gönnen und die Welt des Whiskys zu bereisen.

So genießen Sie den The Singleton of Dufftown am besten

Der The Singleton of Dufftown ist perfekt für eine gemütliche Runde mit Freunden und Familie. Gemeinsam mit wärmenden Strahlen aus der Heizung lässt er den Abend nach einem üppigen herbstlichen Mahl ausklingen. Die schöne Eiche, gepaart mit der Fruchtigkeit zaubert die Illusion eines süßen Desserts in die Runde. Apfelkompott im Glas!

Der Single Malt aus Dufftown hat aber auch schon genügend Kraft und Bitterkeit, um mit oder nach einem Dessert genossen zu werden. Insgesamt wird es nicht zu süß, da die schöne Kaffeenote sich perfekt in das Mundgefühl eines schönen Abschlusses eines Essens einfügt. Der The Singleton of Dufftown ist ein wunderbarer Digestif, den man gern auch noch genießen kann, wenn das Essen schon einige Stunden zurückliegt. Aber Vorsicht! Der geschmeidige Speysider ist so süffig, dass man vielleicht besser noch eine zweite Flasche im Hause haben sollte, wenn der Freundeskreis etwas größer ist.

The Singleton of Dufftown 12 Jahre

24,99 € 28,99 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen

Ähnliche Beiträge