Skip to main content
Inseln Logo

Whisky von den Inseln

 – Den Geschmack der See auf der Zunge, mit Schottlands Islands-Whiskys –


Einsteiger-Tipp Arran 10 Jahre

31,90 € 36,29 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.
Einsteiger-Tipp Talisker 10 Jahre

31,97 € 37,99 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.
Scapa Skiren Edition

43,65 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.
Arran Barrel Reserve

27,07 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.
Jura 18 Jahre

70,60 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.
Scapa 16 Jahre

194,95 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.
Jura Journey

24,99 € 27,99 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.

Unsere 4 Whisky-Empfehlungen von den schottischen Inseln

Einsteiger-Tipp Talisker 10 Jahre

31,97 € 37,99 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.

Talisker 10 Jahre

An die rauchigen ruppigen Island-Whiskys wie den Talisker muss man sich erst herantrinken. Der 10-Jährige von Talisker ist dafür bestens geeignet. Er enthält zwar schon eine ordentliche Fuhre Rauch, aber die wird etwas gemildert durch fruchtige Aromen und angenehme Meeresnoten.

Wer rauchige Whiskys aber so gar nicht mag, für den dürfte auch dieser Talisker mit seinem salzigen und rauchigen Charakter schon eine Spur zu eigensinnig sein.

Weitere Whiskys von Talisker

Einsteiger-Tipp Arran 10 Jahre

31,90 € 36,29 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.

Arran 10 Jahre

Der 10-Jährige von Arran präsentiert sich gefällig und sehr gut ausbalanciert. Im Aussehen wie goldene Gerste entfaltet er als erstes ein deutliches Vanille-Aroma, welches den Genießer hinüberträgt zu den fruchtigen Noten dieses Arran-Whiskys.

Banane, Kiwi, Melone und ein Hauch Kakao mischen sich mit einer leichten Eichennote. Vollendet wird der Genuss dieses sanften Island-Whiskys mit einer Spur Zimt.

Weitere Whiskys von Arran

Talisker Distillers Editon

Die Talisker Distillers Edition ist nichts für ungelernte Whisky-Trinker. Hat man ihn im Glas, wird man sofort mit Rauch und Asche konfrontiert. Aber das ist natürlich nicht alles, was dieser Whisky kann.

Hinter den rauen Noten verstecken sich sanfte Töne, die mediterran und fruchtig sind. Durch die abschließende Reifung in Amoroso-Fässern bekommt der Ruppige aus dem Norden ein vielschichtiges und tiefes Aroma, welches auf der Zunge tanzt.

Weitere Whiskys von Talisker

Kenner-Tipp Highland Park 18 Jahre Viking Pride

101,99 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.

Highland Park 18 Jahre

Der 18-jährige Highland Park ist ein voller und reifer Whisky, den man gut und gerne als Gentlemen-Whisky bezeichnen kann.

Der Single Malt begeistert mit ausgeprägten Aromen und hat einen starken Charakter. Man schmeckt Gebäck, natürlich Rauch, Torf und den Sherry aus der Finalisierung in Oloroso-Fässern.

Weitere Whiskys von Highland Park


Der Geschmack der Islands

Wenn man den Stil der Whiskys von den Islands beschreiben möchte, stößt man schnell darauf, dass dieser nicht einheitlich ist. So unterschiedlich wie die Inseln selbst, präsentieren sich die Destillate der Brennereien. Gemeinhin beschreiben Whisky-Liebhaber den Geschmack der Islands als besonders rauchig, torfig und maritim. Das trifft auf die intensiven Brände Talisker, hier vor allem der Ledaig, dem rauchigen Whisky von Tobermory, und Highland Park ganz sicher zu. Hier finden sich Parallelen zu den Islay-Whiskys.

Aber die Single Malt Whiskys von Arran oder Scapa sind alles andere als das. Mild und gar nicht torfig bereiten Sie dem Genießer eine ganz andere Gaumenfreude. Mit hellen Früchten und nur leichten Noten von Seeluft, ist der Whisky dieser Inseln viel weicher und könnten eher in den Stil der Highlands eingeordnet werden. Die Islands Whiskys sind vielseitig und gehören in keine Schublade. Das macht die Region so besonders spannend.


Bekannte Brennereien der Islands

Whisky-Brennerei

Whisky-Brennerei

Auf den Inseln findet man mittlerweile wieder elf Brennereien. Einige der neueren wie Raasay oder Torabhaig, werden aber erst in den nächsten Jahren abfüllen. Ob sie dann auch eine besondere Stellung als bekannte Brennerei, bekommen, werden ihre Destillate uns in ein paar Jahren zeigen.

Derzeit jedenfalls schmücken sich die Islands vor allem mit den bekannten Marken Talisker, Highland Park und Arran.

Aktive Brennereien

  • Abhainn Dearg
  • Arran
  • Highland Park
  • Isle of Harris
  • Isle of Jura
  • Lagg
  • Raasay
  • Scapa
  • Talisker
  • Tobermory
  • Torabhaig


Islands – raue See und besondere Whiskys

Schottland selbst befindet sich auf einer großen Insel, und auf dem gesamten Festland wird in großen Regionen Whisky gebrannt. Der Scotch Whisky ist sicher der bekannteste der Welt. Doch das Land hat noch viele kleine Inseln auf den Hebriden und den Äußeren Hebriden, die ebenfalls der guten alten Tradition des Brennens der Wasser des Lebens frönen. Die bekannteste ist die Insel Islay, aber auch die vielen kleineren Inseln haben hervorragende Brände – zusammengefasst in einer eigenen Region, den Islands,

Genau genommen gehören fünf Inseln zu der Region Islands. Das sind Orkney als die größte Insel, die Isle of Arran, Jura, Mull und Skye. So unterschiedlich wie die Inseln selbst so unterschiedliche Whiskys haben sich hier entwickelt. Doch auch Lewis mit der Brennerei Ahainn Dearg oder auch die Isle of Raasay Distillery haben mittlerweile ihren Platz in der Whisky-Region Islands gefunden.

Schottlands Inseln und ihre Whisky-Schätze

Laut den Scotch Whisky Regulations sind die Islands keine eigenständige Whisky-Region, sondern werden zu den Highlands gezählt. Andere Quellen aber räumen den Bränden der Inseln einen eigenständigen Status ein. Das ist auch gut so, denn unterscheiden sie sich von den typischen Highland-Whiskys doch in vielen Charakteristika. Die fünf anerkannten Inseln der inoffiziellen Whisky-Region bieten neben rauen Küsten, steilen Klippen und windiger See auch wunderbare Landschaften zum Wandern und Entspannen, idyllische Küstenorte und malerische Hügel. Inmitten der malerischen Natur der Inseln liegen die Whisky-Brennereien, die es wert sind, entdeckt zu werden.

Die Orkney-Inseln

Hafen von Kirkwall, Orkney Inseln, Schottland.

Hafen von Kirkwall, Orkney Inseln, Schottland.

Die Orkney-Inseln liegen im Norden Schottlands. Der Name leitet sich vom alten Wort „Orkneyjar“ ab, was so viel bedeutet wie Insel der Seehunde. Nur 19.000 Einwohner besiedeln die insgesamt 67 Inseln, wobei die meisten tatsächlich unbewohnt sind.

Auf der Hauptinsel Orkney, die die Bewohner gern Mainland nennen, leben 7000 Menschen. In Kirkwall hat sich die Highland Park Destillerie, die nördlichste Whisky-Brennerei Schottlands, angesiedelt und nur einen Katzensprung entfernt residiert die Scapa Brennerei. Die Landschaft von Orkney Mainland ist geprägt von Torfmooren und Heidelandschaften, was man auch im Whisky gut erkennen kann.

Isle of Jura

Die Insel Jura ist mit ihren 11 Kilometern Breite und 55 Kilometern Länge richtig winzig. Nur ein schmaler Sund trennt sie vom schottischen Festland. Sie liegt direkt neben der berühmten Insel Islay, doch der Stil des Whiskys ist vollkommen anders als der der großen Nachbarinsel.

Jura bedeutet Rotwild und der Name beschreibt, was die Insel ausmacht. Hier leben mehrere Tausend Rothirsche, die sich auf der weithin sichtbaren Bergkette Paps (übersetzt „Brüste“) tummeln. Und inmitten dieser grazilen Rothirsche befindet sich auch eine Brennerei – die Isle of Jura in Craighouse.

Panorama der Isle of Jura.

Panorama der Isle of Jura.

Isle of Arran

Panorama der Isle of Arran.

Panorama der Isle of Arran.

Im Norden der Isle of Arran finden sich Seen und Berge, während man im Süden über großzügige Weiden und Wiesen blicken kann. Ganz genauso wie Schottland in die Highlands und Lowlands unterteilt ist, präsentiert sich hier die Natur und deswegen wird die Insel auch gern als Miniatur-Schottland bezeichnet.

Auf Arran leben unglaublich viele verschiedene Vogelarten, die jedem Naturliebhaber auf vielfältige Weise faszinieren und mit ihrem Gesang der Insel auf beeindruckende Weise Leben einhauchen. Auf Arran boomte früher die Schwarzbrennerei, doch offizielle Destillen gab es fast 150 Jahre lang nicht. Jetzt sind zwei Brennereien aktiv, die Lagg Distillery und die Arran Distillery.

Die Insel Skye

Skye ist mit 80 Kilometern Länge und bis zu 40 Kilometern Breite die größte Hebrideninsel. Auf der Insel Skye finden sie eine Natur, die an Schönheit kaum zu übertreffen ist. Beeindruckende Felsen des Old Man Storr im Norden, pittoreske Bergketten im Süden, wo an den Füßen der Berge Täler auf Bewunderer warten, die mit ihrer unvergleichlichen Blütenpracht alle Farben der Natur auf die Insel malen.

Auf der Isle of Skye wird der berühmte Talisker gebrannt. Die Destille liegt im Westen, direkt am Loch Harport. Und es gibt auch eine Neuansiedlung im idyllischen Süden der Insel. Die Torabhaig Distillery hat sich hier niedergelassen.

Der alte Mann Storr auf der Isle of Skye.

Der alte Mann Storr auf der Isle of Skye.

Isle of Mull

Die wunderschönen Carsaig-Bögen auf der Isle of Mull.

Die wunderschönen Carsaig-Bögen auf der Isle of Mull.

Die Insel Mull ist die zweitgrößte der inneren Hebriden. Hier leben rund 3000 Menschen, die vor allem von Tourismus und Viehzucht leben. Doch einige brennen auch Whisky, und zwar zum Beispiel den bekannten Ledaig, der nach dem alten Namen des Hafenstädtchens Tobermory, der Hauptstadt Mulls, benannt ist.

Wer die Insel Mull besucht, findet im Süden eine ganz besondere Sehenswürdigkeit. Hier stehen die berühmten Carsaig Arches, Basaltfelsen, die durch den Einfluss des Meeres und der Witterung ganz außergewöhnliche Formen haben.