Skip to main content
Lagavulin Logo

Whisky von Lagavulin

– torfig – sehr viel Rauch – salzig – angenehme Sherrynote – Schokolade und Jod


Lagavulin Distillers Edition 2017

99,99 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen
Lagavulin 10 Jahre

64,00 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen
Einsteiger-Tipp Lagavulin 16 Jahre

54,58 € 63,99 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen
Lagavulin 12 Jahre

105,35 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen
Lagavulin Distillers Edition 2019

84,95 € 86,99 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen
Lagavulin 8 Jahre – Limited Edition

49,99 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen
Lagavulin 12 Jahre Special Release 2019

105,49 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen

Lagavulin – der besonders rauchige Islay-Whisky

An der Südseite der malerischen Insel Islay liegt die Brennerei Lagavulin. In einer Senke zwischen Ardbeg und Laphroaig werden hier einige der besten Single Malts der Welt destilliert. In ihrer jetzigen Form gibt es die Destille seit 1837, als sich zwei Brennereien (Lagavulin und Ardmore, nicht zu verwechseln mit der heutigen Ardmore-Brennerei in den schottischen Highlands) in der idyllischen Bucht zu einer zusammenschlossen.

Lagavulin bedeutet „die Senke, wo die Mühle ist“. Auf dem Gelände, auf dem Lagavulin seinen typischen Islay-Whisky produziert, gab es viele Jahre zuvor schon eine Menge Schwarzbrennereien. Die Destillerie ist heute im Besitz von Diageo

Besonderheiten der Destillation des Lagavulin

Lange Zeit versuchte Lagavulin den Geschmack der benachbarten Brennerei Laphroaig zu kopieren, was aber durch die Besonderheiten des Wassers in der Senke der Mühle und der verschiedenen Torfgehalte im gemälzten Getreide niemals gelang. Später aber begann man sich mit Selbstvertrauen an den eigenen Stil zu wagen. Und das war wahrlich kein Fehler, denn der Lagavulin ist heute weit über die Grenzen der Insel Islay bekannt.

Lagavulin produziert im bewährten und in Schottland verbreiteten Zweifach-Destillationsverfahren. Aber die Wash Stills (Brennblasen) sind zu mindestens 95 Prozent gefüllt, wodurch es zu viel weniger Kontakt zwischen den alkoholischen Dämpfen und dem Kupfer der Stills kommt. Dadurch bekommt der Single Malt einen besonders weichen und sauberen Geschmack. Die etwas anders geformten Brennblasen, die einer Birne mit einem langen Schwanenhals ähneln, tragen ebenfalls zu der ausgezeichneten Qualität des Lagavulin-Whiskys bei. Wenn der Whisky dann in den Warehouses (Lagerhäusern) heranreift, nimmt er das Salz des Meeres und die Aromen des Seetangs auf. Der Whisky und den Ex-Bourbon- und Sherryfässern ist permanent dem Meer ausgesetzt. Das Warehouse Nummer 1 liegt sogar unter dem Meeresspiegel.

Der Geschmack von Lagavulin

98 Prozent der Produktion sind der Reifung des Rohbrandes als Single Malt vorgesehen. Lagavulin produziert nicht für Blended Whiskys. Die berühmten Whiskys vom 12- bis zum 30-Jährigen sind intensiv rauchig im Geschmack, versehen mit reichen Früchten und einer guten Portion Meer. Die Region bestimmt den exquisiten Charakter des Single Malts aus der Brennerei Lagavulin. Das Wasser fließt durch weite Moorlandschaften. Das gemälzte Getreide wird im nahen Port Ellen über Torf getrocknet und das Meer weht immer eine frische Brise auf das Gelände. Der Lagavulin hat den stürmischen Charakter des Meeres und den herben Rauch und den Torf der Landschaft in sich.