Skip to main content
Dufftown Logo

Whisky von Dufftown

– malzig-süß – nussig – würzig – reife Herbstfrüchte – leichtes Eichenholz und kaum Rauch –


The Singleton of Dufftown Tailfire

54,80 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen
Singleton of Dufftown Malt Master’s Selection

23,13 € 26,99 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen
The Singleton of Dufftown Spey Cascade

39,99 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.
DetailsNicht Verfügbar
The Singleton of Dufftown 15 Jahre

34,90 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen
The Singleton of Dufftown Sunray

33,02 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen
The Singleton of Dufftown 18 Jahre

56,99 € 64,99 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen
The Singleton of Dufftown 12 Jahre

24,99 € 28,99 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen

Brennerei Dufftown – die Nummer Sechs der Whisky-Hauptstadt

Zwischen dichten Bäumen, etwas versteckt im wunderschönen Spey-Tal liegt die Brennerei Dufftown. Peter Mackenzie, John Symon, Richard Stackpole und Charles MacPherson gründeten sie als Dufftown-Glenlivet im Jahr 1895. Es war die sechste von sieben Brennereien im kleinen Städtchen Dufftown, welches sich gern auch als Whisky-Hauptstadt der Welt bezeichnet.

Vormals war die Destille eine alte Getreidemühle, die nun für die Herstellung des uisge beatha, das Wasser des Lebens, umgestaltet wurde. Schon ein paar Monate später begann die Produktion. Wiederum ein Jahr später übernahm P. Mackenzie & Co (Distillers) Ltd., die schon die Destille Blair Athol in Pitlochry besaßen, die bis zur Gründung von Roseisle größte Brennerei in Dufftown. Es sollten noch viele Besitzerwechsel folgen, doch niemals stand die Produktion still, auch nicht in der schweren Zeit der Whisky-Depression, die schon wenige Jahre nach der Gründung die Welt des Whiskys erschütterte.

Vom Blend zum Singleton of Dufftown

Im Jahr 1933 kaufte die Blending-Gesellschaft Arthur Bells & Sons die Dufftown Brennerei. Bell baute die Distillery Dufftown noch einmal aus. Der Whisky wurde nun vor allem für den berühmten Bell-Blend gebrannt, wo man ihn noch heute findet.

1968 wurden, wie in vielen anderen Destillen die eigenen Malting Floors abgeschafft. Das Malz kam nun aus der Burghead Mälzerei in Elgin. Das Wasser für den schönen Speyside-Whisky bezieht Dufftown aber immer noch aus der klaren Quelle Jock’s Well.

In den nächsten Jahren sollte die Brennerei noch einmal kräftig wachsen, bis sie 1979 sechs Stills ihr Eigen nennen konnte. Erst im Jahr 1985 wechselte nochmals der Besitzer als United Distillers & Vintner, heue Diageo die Bells & Sons aufkaufte. Nun begann man auch wieder mit mehr eigenen Abfüllungen des köstlichen Single Malts. Sie werden von Diageo für den europäischen Markt als The Singleton of Dufftown vermarktet.

Mit dem Singleton of Dufftown wurde das Trio komplettiert. Diageo vermarktet noch den Singleton of Glen Ord und den Singleton of Glendullan.

Der Geschmack von Dufftown

Mit dem Singleton of Dufftown kommt endlich auch der Single Malt der Brennerei vermehrt in die Gläser der Whisky-Liebhaber. Der Whisky präsentiert sich sehr ausgewogen mit einem mittelschweren Körper. Sowohl in der Nase als auch am Gaumen entfalten sich reichhaltige Fruchtaromen und eine zarte, nicht übertriebene Süße.

Nachdem man in der Nase deutliche Eichennoten spürte, sind diese auf der Zunge dann nicht mehr so spürbar. Dafür treten Nüsse, Karamell, Gewürze, eine schöne Blumigkeit und eine feine Honignote hervor. Wer den The Singleton of Dufftown in seiner tiefen Aromenvielfalt richtig kennenlernen möchte, sollte übrigens nicht zum 12-Jährigen, sondern eher zum 15-jährigen oder 18-jährigen Single Malt greifen.