Skip to main content
Heaven Hill Logo

Whisky von Heaven Hill

– süß – Vanille und Karamell – Eiche – manchmal fruchtig – als Rye sehr kräftig – als Wheat außerordentlich mild –


Heaven Hill Kentucky Straight Bourbon Whiskey

22,55 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen

Fünf Brüder auf dem Weg zu Heaven Hill

Heaven Hill ist die größte unabhängige Brennerei in Familienbesitz in den USA. Fünf Brüder mit dem Namen Shapira waren es, die im Jahr 1935 die Brennerei in Bardstown, Kentucky, gründeten. Sie hatten keinerlei Erfahrung im Brennen des Wassers des Lebens. Sie waren Händler und das sehr erfolgreich. Aber sie sahen nach der Prohibition die Chance, sich im Whiskey-Geschäft einen Namen zu machen und sich eine goldene Nase zu verdienen. Kurzerhand engagierten sie einen mit einem großen Namen in der Whiskey-Branche. Als Brennmeister stieß Harry Beam dazu. Er sollte die lange Tradition der Beams bis heute an die Stills bringen.

Heaven Hill und Bourbon Falls waren die ersten beiden Marken des Familienbetriebs, später sollten diese auf das Vielfache wachsen. Nicht nur, dass man Whiskey an andere Abfüller verkaufte, auch kaufte man viele Whiskey-Marken auf und bewahrte so durchaus einige Traditionsmarken vor dem Verschwinden.

Einkauf statt Wiederaufbau zur Jahrtausendwende

Am 7. November 1996 suchte die Brennerei ein riesiges Feuer heim. Ein Blitz schlug in ein Lagerhaus, griff auf weitere neun Warehouses über. Zerstört wurden dabei auch die kompletten Anlagen und Gebäude für die Whiskey-Herstellung. Kurzfristig produzierte man die vielen Whiskeys nun an vier Tagen in den Brennereien Jim Beam und Brown-Forman. Statt die alte Heaven Hill Destillerie wieder aufzubauen, kaufte man im März 1999 die Brennerei Bernheim. Seit dem Jahr 2000 kommen die vielen Marken, die nun noch einmal um die Palette von Bernheim gewachsen waren, aus der Destillerie in Louisville. Gelagert werden die feinen Schätze weiterhin in Bardstown. Das Lager ist nach dem von Glenfiddich das zweitgrößte der Welt.

Der Geschmack von Heaven Hill

Da Heaven Hill eine unüberschaubare Vielfalt an Marken in Eigenabfüllung, für Abfüller und Supermarktketten produziert, ist es nur sehr schwer möglich, einen Grundgeschmack des Whiskeys zu beschreiben. Die Hausmarke Heaven Hill ist ein klassischer Straight Bourbon, der mit recht süßen Aromen wie Honig, viel Mais und ein wenig Eiche besticht.

Zwei weitere sehr bekannte Marken aus dem Hause Heaven Hill sind der Elijah Craig und der Evan Williams. Elijah Craig soll die Auskohlung der Eichenfässer erfunden haben, Evan Williams war eben falls ein großer Whisky-Pionier. Man benennt übrigens nicht nur in Heaven Hill gern seine Whiskeys nach bekannten Whiskey-Pionieren oder anderen wichtigen Persönlichkeiten.

Der Elijah Craig kommt sehr fruchtig daher, gepaart mit einer schönen Spur Vanille und Minze. Im Geschmack sticht hier, wie bei vielen amerikanischen Whiskeys die Eiche hervor. Der Evan Williams Kentucky Straight Bourbon Whiskey ist ein Klassiker, der sich in den USA, aber auch in der Welt, nach dem Jim Beam am meisten verkauft. Schon in der Nase erkennt man den hohen Maisanteil dieses Bourbons, süße Vanille mischt sich dazu. Auch am Gaumen bleibt der süße Eindruck dominant, umrandet vielleicht von etwas Eiche und einer kaum spürbaren Schärfe.

Durch den Kauf der Bernheim-Destillerie im Jahr 200 ist das Portfolio von Heaven Hill noch gewachsen. Nun gehören auch ein nur selten gebrannter Straight Wheat Whiskey und der Klassiker Rittenhouse Rye (ein Roggen-Whiskey) mit dazu. Auch ein berühmter Corn Whiskey, der Georgia Moon kommt von Heaven Hill.