Skip to main content
Cragganmore Logo

Whisky von Cragganmore

– komplex – blumig und fruchtig – mild und malzig – Karamell – leicht rauchig –


Cragganmore Distillers Edition 2014

78,65 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsNicht Verfügbar
Cragganmore 12 Jahre

31,99 € 36,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen
Cragganmore 25 Jahre Limited Edition 2014

397,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen
Cragganmore Distillers Edition 2018

41,26 € 60,15 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen
Cragganmore Distillers Edition 2019

55,89 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen

Cragganmore – der besondere Speyside-Whisky

Die Whisky-Brennerei Cragganmore – der große Felsen – liegt am Fuße eines Berges im wunderschönen Ballindalloch in der bekannten Whisky-Region Speyside. John Smith, der schon viele Erfahrungen bei Maccallan, Glenlivet und Glenfarclas gesammelt hatte, gründete die kleine Brennerei 1869 an den Ufern des Flusses Craggan Burn.1887 ratterte der erste Zug mit 300 Fässern Whisky über die Gleise, in deren Nähe John Smith die Brennerei errichten ließ. Im Jahr 1893 übernahm sein Sohn die Geschäfte und führt Cragganmore bis zu seinem Tod im Jahr 1912.

Danach verkaufte man die Destille nicht etwa, sondern die Ehegattin von Sohn Gordon setzte sich an die Spitze. Leider war sie gezwungen, die Produktion schon 5 Jahre später einzustellen, da die Regierung die Lieferung von Gerste stark reduzierte und teilweise die Herstellung von Whisky ganz untersagte. Das hing damit zusammen, dass man in dieser Zeit besonders viel produzierte und Blended Whisky in alle Welt, vor allem nach Amerika und Kanada exportierte. Die Gerste, deren Überschuss einstmals dafür sorgte, dass mehr und mehr Brennereien in Schottland das Licht der Welt erblickten, wurde so knapp, dass es nicht mehr für die Ernährung des Volkes reichte.

Teil der Classic Malt Reihe von Diageo

Aber die junge Frau gab nicht auf. Schon im Jahr 1919 eröffnete sie die Cragganmore-Brennerei wieder. Sie sorgte dafür, dass die Gebäude an das Stromnetz angeschlossen wurden. Hell brannten nun die Lampen und ein Generator sorgte für weiteren Strom für die Produktionsstätten.

Im Jahr 1923 verkaufte die Witwe die Brennerei dann an die White Horse Distillers. Die Company hatte auch die Destille Glen Elgin ih ihrem Besitz, deren Malt sie für den berühmten White Horse Blended Whisky verwendete. Nach weiteren Besitzerwechseln und kleinen Erweiterungen landete Cragganmore schließlich bei Diageo. Der Konzern nahm den 12-Jährigen in seine Classic Malt of Scotland-Reihe auf, was dem Single Malt vom Fuße des Craggan More Hill einen deutlichen Aufschwung gab.

Die Bahnlinie Strathspey Railway ist heute schon längst stillgelegt. Aber man kann den alten Spuren entlang eines Wanderwegs folgen. Die Cragganmore Brennerei ist Teil des berühmten Malt Whisky Trail, auf dem man acht Brennereien und eine Böttcherei in der Speyside besuchen kann.

Der Geschmack von Cragganmore

Der Cragganmore Malt Whisky ist wohl der komplexeste Speyside-Whisky. Nach einem sehr blumigen und fruchtigen Duft schließen sich auf der Zunge und am Gaumen tiefe Aromen in einer außerordentlichen Fülle an. Der reiche Körper des Cragganmore ist mild und malzig, besticht durch einen unvergleichlichen Geschmack nach Früchtekuchen und Karamell. Dazu gesellt sich eine Spur Rauch, die vielleicht ein bisschen ausgeprägter ist als bei anderen Whiskys aus der Region. Die besondere Komplexität erhält der Whisky, von dem Diageo jedes Jahr auch eine Destillers Edition herausbringt, auch durch die besonders flach und kurz geformten Brennblasen.