Skip to main content
Wolfburn Logo

Whisky von Wolfburn

– leicht rauchig – würzig – fruchtig und frisch -viel Getreide – feine Malznote – leichter Torf –


Wolfburn Aurora

49,11 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen
Wolfburn Morven Lightly Peated

44,90 € 45,55 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen
Wolfburn

46,80 € 46,88 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen
Wolfburn Langskip

51,80 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen
Wolfburn Latitude

68,70 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsNicht Verfügbar

Wolfburn – die nördlichste Brennerei Schottlands

Die Brennerei Wolfburn ist die nördlichste Destillerie auf dem schottischen Festland. Sie steht in der Stadt Thurso. Ihren Namen verdankt sie dem nah vorbeifließendem Bach Wolf Burn. Erst 2013 wurde die Brennerei eröffnet und 2016 kam der erste offizielle Whisky auf den Markt. Hier, in der idyllischen Küstenlandschaft der Highlands lebten einmal viele Wölfe, was wahrscheinlich zur Benennung des Baches führte.

Auch, wenn die Wölfe schon seit dem 17. Jahrhundert von den Menschen ausgerottet waren, erzählt man sich noch heute viele Geschichten um die faszinierenden Tiere. Es soll einen magischen Sea-Wolf gegeben haben, der demjenigen, der ihn sah, Wohlstand und Glück bringen sollte. So prangt auch der Holzschnitt des Sea-Wolf des Gelehrten Konrad Gesner als Logo auf den Whisky-Flaschen der Brennerei Wolfburn.

Wolfburn Brennerei – ein Name, zwei Geschichten

Unweit der Stelle, an der die junge Brennerei Wolfburn steht, gab es schon einmal eine Whisky-Destillerie mit gleichem Namen. Sie wurde im Jahr 1821 von William Smith & Co gegründet. Der Whisky aus der alten Brennerei Wolf Burn war bei den Bewohnern der Umgebung sehr beliebt. Sie tranken den Ausstoß der Destille fast allein. Daher wurde der Wolfburn nie richtig berühmt. Noch dazu wurde die Produktion schon 1850 wieder eingestellt. Nur ein paar Jahrzehnte später zeugten nur noch Ruinen davon, dass hier einmal das Wasser des Lebens floss.

Doch dieser traurigen und kurzen Geschichte hauchten Shane Fraser und Iain Kerr mit den ersten Steinen im Jahr 2011 neues Leben ein. Hoffen wir, dass es dieses Mal eine lange Geschichte der Wolfburn Brennerei sein wird, von der spätere Generationen dann berichten. Das Grundgerüst dafür steht – sowohl mit Equipment von Forsyth of Rothes als auch mit der Handwerkskunst vom ehemaligen Brennmeister der Glenfarclas-Destillerie Shane Fraser.

Der Geschmack von Wolfburn Whisky

Der Geschmack von Wolfburn Whisky wird sich in den nächsten Jahren sicher noch verändern. Zurzeit sind nur sehr junge Abfüllungen zu haben, die als No-Age-Statement herausgebracht werden. Bisher hatten die Wolfburn-Whiskys noch nicht viel Zeit zum Lagern und Reifen. Aber man kann auch an den jetzigen Flaschen schon sehr gut erkennen, wo die Reise hingehen wird.

Die Destillate haben eine getreidige Note, besitzen einen feinen Rauch und haben die maritimen Noten eines typischen Küsten-Whiskys in sich. Hinzu kommen würzige und fruchtige Aromen, die sich mit einer schönen Malznote paaren. Der Abgang bringt einen leicht torfigen Touch mit. Wolfburn brennt zweifach und hat bisher nur ein kleines Portfolio an Whiskys. Sie reifen entweder nur in Bourbon-Fässern, in Bourbon- und Sherry-Fässern oder in Bourbon und Quarter Casks.